Freitag, 1. Juni 2012

Frauke Scheunemann - Dackelblick


Autor: Frauke Scheunemann
Titel: Dackelblick
Genre: Belletristik
Seiten: 283
Anmerkung: Band 1
Note: 1

Das Buch

Herkules ist ein kleiner Dackel, und sein neues Frauchen Carolin der tollste Mensch auf der Welt, findet er. Nicht nur, dass sie ihn aus dem Tierheim gerettet hat - sie riecht auch nach Sommer und Erdbeeren, lacht viel und hat nichts dagegen, wenn Herkules zum Kuscheln zu ihr aufs Sofa springt. Kurz: Das Leben eines Dackels ist schön. Oder besser - könnte es sein, gäbe es da nicht auch noch Thomas, Carolins Lebensgefährten. Den kann Herkules von Anfang an nicht riechen, denn Thomas ist herrisch, laut und hat etwas gegen Hunde. Außerdem behandelt er Carolin schlecht. So beschließt Herkules gemeinsam mit seinem neuen Freund Herrn Beck, seines zeichens Kater und Menschenkenner, Thomas loszuwerden. Mit einem ausgebufften Plan gelingt dies den beiden sogar, und Carolin setzt Thomas vor die Tür. Leider ist sie seitdem wie ausgewechselt: Sie weint den ganzen Tag und hört dazu schauderhafte Musik. Schnell ist klar: Carolin braucht einen neuen Mann! Und genau den will herkules für sie suchen. Aber wie findet man den Richtigen, wenn man in Sachen Männer und Liebe ganz andere Vorstellungen hat als sein Frauchen?

Die ersten 5 Sätze

Was für eine Absteige! gut, ich hatte gewusst, dass es nicht das Grand Elysee sein würde. Aber diese Unterkunft ist wirklich das Letzte. Eine Zumutung. Muffig und dunkel.

Zitate aus dem Buch

Wer nie einen Hund gehabt hat, weiß nicht, was Lieben und Geliebtwerden heißt. 
(Arthur Schopenhauer)

Meine Meinung

Frauke Scheunemann schreibt zusammen mit ihrer Schwester Wiebke Lorenz unter dem Pseudonym "Anne Hertz" Frauenromane. Von den beiden habe ich bereits "Wunderkerzen" gelesen, was mir damals gut gefallen hat. Auf "Dackelblick" habe ich schon lange ein Auge geworfen, weil ich Hunde total gern hab. Das Buch ist in Ich-Form geschrieben und zwar aus der Sicht des Dackels Herkules. Damit hat Frau Scheunemann für mich mal etwas ganz anderes erzählt, denn bisher habe ich nicht viel Tierromane gelesen. Ich kenn nur ein paar Bücher von Petra Schier, bei denen es ebenfalls um Hunde geht.
"Dackelblick" ist eine wirklich süße und auch witzige Geschichte. Es ist interessant zu lesen, was Hunde und auch Katzen so über Menschen denken und auf welche Ideen sie kommen! Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es war mal was ganz anderes, weil es aus Sicht des Dackels erzählt wurde und dadurch auch einige witzige Stellen hat.
Von Frauke Scheunemann gibt es auch zwei Nachfolgebände, einmal "Katzenjammer" und dann "Welpenalarm", die ich auch unbedingt mal lesen möchte.

Kommentare:

  1. Huhu!
    Du hast einen sehr schönen blog. Wie kann ich denn Leserin werden?
    Lg sonja

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!

    Freut mich, dass dir mein Blog gefällt! Ich hoffe, ich habe das jetzt so richtig hin bekommen, dass du Leser meines Blogs werden kannst. Freue mich übrigens sehr darüber. :-) Ich bin ja noch neu als Bloggerin und kenne mich da mit der Technik noch nicht so aus. Aber ich hoffe, so klappt es!

    Lg, Jessamy

    AntwortenLöschen